17.09.2020: Elektronisches Patientendossier: Der Zentralvorstand der FMH empfiehlt Ärztinnen und Ärzten den Anschluss an die «AD Swiss EPD Gemeinschaft»

Ärztinnen und Ärzte, die am elektronischen Patientendossier EPD teilnehmen möchten, müssen sich einer Gemeinschaft oder Stammgemeinschaft anschliessen. Die FMH empfiehlt ihren Mitgliedern den Anschluss an die ärzteeigene «AD Swiss EPD Gemeinschaft».

Ende 2019 haben die Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte FMH, die Health Info Net AG HIN und die Ärztekasse die «AD Swiss EPD-Gemeinschaft» gegründet. Dies ermöglicht es Ärztinnen und Ärzten nun, sich einer ärzteeigenen EPD-Gemeinschaft anzuschliessen.

Niederschwelliger Zugang und hilfreiche Zusatzdienste

Der Zugang zum EPD erfolgt bei der «AD Swiss EPD Gemeinschaft» über eine den Vorgaben des EPD entsprechende HIN-Identität. Weil ein Grossteil der Ärzteschaft bereits über eine HIN-Identität verfügt, können Ärztinnen und Ärzte so mit besonders geringem Aufwand auf das EPD zugreifen.

Neben der Kompatibilität zum EPD, welche durch die «AD Swiss EPD Gemeinschaft» ermöglicht wird, entwickelt die «AD Swiss EPD Gemeinschaft» weitere nutzenbringende Zusatzdienste, wie zum Beispiel ein elektronisches R

Grosse Mitgestaltungsmöglichkeiten zu tiefen Kosten

Da die FMH sowohl an der HIN AG wie auch an der AD Swiss Net AG beteiligt ist, entstehen für die Ärzteschaft grosse Mitgestaltungsmöglichkeiten. Die Dienstleistungen der «AD Swiss EPD Gemeinschaft» können ausserdem sehr kostengünstig angeboten werden.